Drucklogo

Cookie Meldung

Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Ja, ich erkläre mich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

windkraft
Navigationslinks überspringenEnergie Steiermark > Erzeugung > Wasserkraft > Murkraftwerke Gössendorf & Kalsdorf
Navigationslinks überspringenWasserkraft > Murkraftwerke Gössendorf & Kalsdorf
Navigationslinks überspringen.

Murkraftwerke Gössendorf und Kalsdorf

Die Wasserkraftwerke Gössendorf (18,75 Megawatt) und Kalsdorf (18,5 Megawatt) vereinbaren steigendes Umweltbewusstsein mit wachsendem Energieverbrauch. Die Energie Steiermark investierte gemeinsam mit dem Verbund im Rahmen des Projektes rund 160 Mio. Euro in saubere Energie. Die Jahreserzeugung des KW Gössendorf liegt bei rund 87 GWh und jene des KW Kalsdorf bei rund 79 GWh, womit mehr als 45.000 Haushalte versorgt werden können.

Nach vierjähriger Planungsarbeit und positiven Bescheid des Umweltsenats in Wien hat die Energie Steiermark im Herbst 2009 den Bau des Kraftwerkes Gössendorf in Angriff genommen. Genau ein Jahr später, im Herbst 2010, erfolgte der Baustart für das Kraftwerk Kalsdorf. Entsprechend Bauzeitplan wurde beim Kraftwerk Gössendorf die Maschine 1 Anfang Dezember 2011 erstmalig "angedreht" und nach einer eingehenden und erfolgreichen Testphase in Probebetrieb genommen. Anschließend ging auch der zweite Maschinensatz in Betrieb und das Kraftwerk Gössendorf liefert seit Anfang 2012 grünen Strom aus Wasserkraft in das Netz.

Die Arbeiten beim südlicher gelegenen Kraftwerk Kalsdorf wurden ebenfalls entsprechend Bauzeitplan fortgeführt und nach Erreichen des Vollstaus und entsprechender Beobachtung der Grundwasserstände sowie Fertigstellung der Begleitdrainagen und erfolgreichem Probebetrieb speist auch das Kraftwerk Kalsdorf seit Anfang 2013 Strom aus regenerativer Wasserkraft in das Netz ein. Im Jahr 2014 fanden noch Fertigstellungsarbeiten, wie beispielsweise der Rückbau von Baustraßen, Rekultivierungsarbeiten und Bepflanzungen oder die Fertigstellung der hydromorphologischen Aufweitungen unterhalb der Murinsel, statt.

Das gesamte Gebiet rund um die beiden Kraftwerke wurde als Natur- und Freizeitbereich aufgewertet. Insgesamt flossen mehr als 25 Millionen der Gesamtinvestitionssumme für die Kraftwerke Gössendorf und Kalsdorf in über 100 ökologische Begleitmaßnahmen, wie etwa Ersatzaufforstungen, fischottergerechte Brückenbauwerke oder Hirschkäferwiegen.