Pressemitteilungen

Energie Steiermark steigert 2017 Umsatz, Investitionen und Gewinn - Zuwachs bei Kunden

Bilanzsumme wächst um 7 Prozent auf 2,63 Milliarden Euro.

161,9 Mio. Euro Investment in der Steiermark (+ 11 Prozent).

Operativer Gewinn (EBIT) steigt von 117,4 auf 119,6 Mio. Euro.

Erneut 55 Mio. Euro Dividende für Land Steiermark und Macquarie.

Bild (honorarfrei) Die Vorstände der Energie Steiermark, Christian Purrer (li.) und Martin Graf (re.) mit Eigentümervertreter LHStv. Michael Schickhofer (Mitte), Aufsichtsratspräsident Josef Mülner (2 v.l.) und dem Vertreter des Minderheitseigentümers Macquarie, Hilko Schomerus (2 v.r.).

(Graz, 23.4.2018) Die Energie Steiermark kann das Jahr 2017 als eines der erfolgreichsten ihrer Unternehmensgeschichte verbuchen: Der weiß-grüne Dienstleistungs-Konzern hat mit einem leicht vergrößerten, motivierten Team von 1747 MitarbeiterInnen (2016: 1731) sein Wachstum sowohl bei den Finanz-Kenndaten als auch bei den Kundenzahlen weiter ausgebaut und die Investitionen am Standort von 146,5 Mio. Euro auf 161,9 Mio. Euro (+11 Prozent) deutlich gesteigert.

Im Mittelpunkt dabei standen Erzeugungsprojekte rund um das Thema Erneuerbare Energie (u.a. das Murkraftwerk Graz, der Windpark Handalm und neue Fernwärme-Projekte), aber auch ein Modernisierungsschub in Sachen Versorgungssicherheit für das rund 35.000 Kilometer lange Strom- und Gasnetz. „Der überwiegende Teil unserer Aufträge geht an heimische, regionale Firmen, wir übernehmen daher eine zentrale Rolle als Job-Motor und Impulsgeber am Wirtschaftsstandort Steiermark. Der Weg zu verstärkter Regionalität und noch intensiverer Kunden-Fokussierung macht sich bezahlt“, so Vorstandssprecher DI Christian Purrer.

Der Umsatz konnte von 1.039,2 Mio. Euro im Jahr 2016 auf 1.046,7 Mio. Euro (+ 0,7 Prozent) gesteigert werden, der Operative Gewinn (EBIT) wuchs von 117,4 auf 119,6 Mio. Euro (+ 1,9 Prozent). Ein kräftiges Plus von 7 Prozent gibt es auch bei der Bilanzsumme, die mit 2.627,7 Mio. Euro ausgewiesen wird.

„Unser Eigenkapital konnte im vergangenen Jahr um 10 Prozent auf 1,24 Milliarden Euro aufgestockt werden“, so Finanz-Vorstand DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, MBA „diese Solidität ist Grundlage unseres Business-Profils und einer herausragenden Marktposition. Die internationalen Analysten von Standard&Poor´s haben uns daher mit dem Rating „A“ bewertet und in Sachen Bonität unter die Top 3 der österreichischen Energieunternehmen gereiht“.

An die Eigentümer kann aufgrund der erfolgreichen Entwicklung eine Dividende von insgesamt 55 Millionen Euro ausgeschüttet werden. Davon entfallen auf den Mehrheitseigentümer Land Steiermark 41,25 Mio. Euro und den Finanz-Investor Macquarie 13,75 Mio. Euro. Diese Ausschüttung entspricht exakt den Werten des vorangegangenen Bilanz-Jahres.

„Wir wollen diese Stärke nützen, um in der Steiermark aber auch außerhalb der Landesgrenzen weitere Partner und Kunden (derzeit gesamt rd. 600.000) für eine Zusammenarbeit zu begeistern“, so Purrer, „dabei gehen wir bewusst neue Vertriebswege und konnten so bei den Kundenzahlen 2017 zulegen. Wir setzen auf eine verstärkte Regionalisierung, unkonventionelle Innovationspartnerschaften mit jungen Start Up´s und auf neue Themen wie etwa Smart Home oder Speicherlösungen im Bereich Pholtovoltaik und den Ausbau der E-Mobility Infrastruktur. Wir haben etwa über unser Tochterunternehmen E1 350 PV-Anlagen und 260 Speicheranlagen verkauft – damit waren wir österreichweit auf Platz 1. Erfreulicherweise hat sich auch die Tochter-Marke ´easy green energy´ hervorragend entwickelt und hält bereits bei über 90.000 KundInnen“.

In der Slowakei - wo die Energie Steiermark bereits der zweitgrößte Lieferant von Fernwärme ist und rund 200 MitarbeiterInnen beschäftigt – ist in den kommenden Monaten eine weitere Offensive geplant. Auch in Deutschland (Nürnberg) und in Oberösterreich soll es verstärkt Akquisitionen und Kooperationen geben.

Basierend auf der Klima- und Energiestrategie des Landes wird der Ausbau Erneuerbarer Erzeugungsprojekte stark forciert. „Unsere Pläne sehen die Errichtung von rund 100 weiteren Windrädern mit einer Gesamtleistung von rund 300 Megawatt Leistung vor, Wasserkraft, Biomasse aber auch Biogas und Wasserstoff sind ebenso wesentliche Themen auf unserer Agenda“, so Graf.

Als eines der aufsehenerregendsten Projekte gilt der aktuelle Plan, gemeinsam mit dem dänischen Konsortium VKR südlich von Graz mit einem Invest-Volumen von bis zu 200 Millionen Euro einen Solar-Speichersee für die Gewinnung von Fernwärme zu errichten, der den Anteil erneuerbarer Energie für die Wärmeversorgung in Graz auf bis zu 50 Prozent steigern könnte. „Hier sind wir auf einem guten Weg“, so Purrer, „in Summe wollen wir in den kommenden Jahren rund 700 Millionen Euro in grüne und nachhaltige Erzeugungsprojekte investieren und hoffen, dass den erfreulichen Aussagen der neuen Bundesregierung rasch konkrete Taten folgen“.

Um dafür auch personell entsprechend gerüstet zu sein werden ab sofort 10 Millionen Euro in den Neubau eines hochmodernen Lehrlings-Zentrums in Graz investiert. „Unser E-Campus ist das größte aktuelle Qualifizierungs-Projekt der österreichischen E-Wirtschaft und wird bereits 2019 fertig sein“, so Martin Graf. „Wir handeln, wo andere den Facharbeitermangel beklagen“. Die Zahl der Lehrlinge (derzeit 80) soll um 40 Prozent aufgestockt werden.

„Die herausragenden Ergebnisse verdanken wir unseren KundInnen und einem wunderbaren, engagierten Team mit viel Spirit und Herzblut“, so Purrer und Graf. „Das wissen wir sehr zu schätzen und setzen daher gezielt auf eine weitere Attraktivierung der Unternehmenskultur“. Eines der jüngsten Ergebnisse: Die Energie Steiermark wurde vor wenigen Tagen durch 165.000 Bewertungen zu einem der 5 besten Industrie-Arbeitgeber des Landes gewählt.

Der Beteiligungsreferent der steirischen Landesregierung, Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer betont: "Durch die hervorragende Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Energie Steiermark eine Erfolgsgeschichte, die sich sehen lassen kann. Die Energie Steiermark gewährleistet Sicherheit in der Versorgung, faire Preise und grünen Strom für die Steirerinnen und Steirer. Die massiven Investitionen in Graz und in unsere steirischen Regionen helfen dem Klima, schaffen steirische Jobs und stärken damit die gesamte Steiermark".

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Die vielfältigen Leistungen der Energie Steiermark sind essentiell für das Leben und Arbeiten in unserem Land. Energie ist die Basis für das Funktionieren unserer Gesellschaft und ihr Stellenwert steigt durch neue Technologien stetig. Die Energie Steiermark ist für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt. Ich danke den hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Führungsriege der Energie Steiermark. Sie sorgen mit ihrem Einsatz und ihrem Engagement dafür, dass die Steiermark für Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger ein Land mit Perspektiven ist.“

 

Rückfragehinweis:

Mag. (FH) Urs Harnik-Lauris
Leiter Konzernkommunikation
Head of Corporate Communications
Energie Steiermark AG
Leonhardgürtel 10
A-8010 Graz
Tel.: +43-316-9000-5926
Mobil: +43-664-1801780
Mail: urs.harnik-lauris(at)e-steiermark.com
Homepage: www.e-steiermark.com