Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Energiemanagement Gewässer

Nachhaltigkeit

Bei uns ist alles im grünen Bereich. Die Versorgung mit sauberer und regional verfügbarer Energie bildet für uns die Grundlage für die „grüne Welt“ von morgen. Daher setzt die Energie Steiermark auf 100 Prozent CO2-frei produzierten Strom – gewonnen aus der Kraft von Wasser, Sonne, Wind und Biomasse. Wir nehmen Sie mit auf den grünen Weg! Laufend evaluieren wir geeignete Standorte für neue Kraftwerke. Unseren KundInnen bieten wir die Möglichkeit, sich an diesen zu beteiligen. So können Sie gemeinsam mit uns die Zukunft gestalten.

Kein Bericht – Ein Prozess

Unser Nachhaltigkeitsbericht

Die Energie Steiermark verändert sich: Zwischen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten die Balance zu halten gleicht einem täglichen Tanz auf einer Slackline.

Wir fassen alle unsere Maßnahmen in einem Nachhaltigkeitsbericht zusammen. Er ist Teil unserer Transparenz und Fairness und dokumentiert das nachhaltige Handeln des gesamten Unternehmens. Nicht nur für MitarbeiterInnen, KundInnen und Kooperationspartner, sondern für alle Interessierten. Wir blicken aber auch nach vorne und schreiben darin die Nachhaltigkeitsziele für die nächsten Jahre fest.

Diese zu erreichen ist uns eine Verpflichtung. Dabei unterstützt uns der „Nachhaltigkeitsbeirat“ – eine kritische Gruppe aus namhaften Stakeholdern. Sie begleiten uns, indem sie Inputs und Anregungen geben. So lernen wir täglich dazu, um besser und vor allem noch nachhaltiger zu werden.

Nachhaltigkeitsbericht 2015
Nachhaltigkeitsbericht 2017
Nachhaltigkeitsbericht 2019
Sustainability Report 2019

Mitglieder des Nachhaltigkeitsbeirats:

  • Monika Langthaler Rosenberg, MSc., Brainbows
  • Mag. Herbert Beiglböck, Caritas Graz-Seckau
  • Mag. Johannes Wahlmüller, Global 2000
  • DI Gudrun Walter, Land Steiermark
  • DI Dieter Thyr, Land Steiermark
  • Helga Ahrer, Land Steiermark
  • Franz Fartek, Land Steiermark
  • Marco Triller, MSc., Land Steiermark
  • DI (FH) Lara Köck, Land Steiermark
  • Dr. Werner Murgg, Land Steiermark
  • Mag. Andrea Gössinger-Wieser, Land Steiermark
  • Dipl. Päd. DI Markus Ehrenpaar, Naturschutzbund Steiermark
  • Prof. DDI Dr. Helmut Hoffmann, Naturschutzbund Steiermark
  • DI Dr. Werner Prutsch, Umweltamt Graz
  • Mag. Gerald Pfiffinger, Umweltdachverband
  • Barbara Gross, Volkshilfe Steiermark
  • Prof. DI Dr. Günter Getzinger, TU Graz
  • Mag. Markus Schneidergruber, MSc., Brainbows

Unsere SDGs

Ziele für nachhaltige Entwicklung

1 - Keine Armut
In Zusammenarbeit mit karitativen Organisationen setzt sich die Energie Steiermark für Menschen ein, die von Energiearmut gefährdet sind, und unterstützt mehrere Projekte, die sich dieser Thematik annehmen.

3 - Gesundheit und Wohlergehen
Mit der Innovationsplattform NEXT-Incubator fördert die Energie Steiermark neue Ideen und Startups auch im Gesundheitsbereich. Derzeit wird etwa die Smart Home Lösung homee mit „Active Assisted Living“ Anwendungen erweitert, um das Leben im Pflegebereich einfacher zu machen. Höchste Standards bei der Gesundheitsvorsorge und Arbeitssicherheit sind für die Energie Steiermark eine Selbstverständlichkeit

4 - Hochwertige Bildung
Erstklassig qualifizierte und motivierte MitarbeiterInnen bilden die Basis für den Erfolg der Energie Steiermark. Dementsprechend setzt das Unternehmen auf ein ganzheitliches Aus- und Weiterbildungsangebot verbunden mit einem Talentund Generationenmanagement. Neben der Lehrlingsausbildung gibt es auch zahlreiche Kooperationen mit Universitäten, Fachhochschulen und höheren Schulen.

5 - Geschlechtergleichheit
Branchenbedingt liegt der Frauenanteil im Unternehmen bei ca. 25 Prozent der Belegschaft, der Anteil der weiblichen Führungskräfte inkl. FachreferentInnen bei 13 Prozent. Die Energie Steiermark hat sich zum Ziel gesetzt, diesen Anteil auf rund 20 Prozent bis zum Jahr 2025 zu steigern. Dafür wurde unter anderem die „zukunftsinitiativ.E.frauen“ ins Leben gerufen.

7 - Bezahlbare und saubere Energie
Als Energieunternehmen mit 100 Prozent erneuerbarem Strom in Eigenerzeugung ist die Geschäftstätigkeit per se auf eine „grüne Welt“ von morgen ausgerichtet. Mit attraktiven Angeboten und innovativen Energiedienstleistungen möchte die Energie Steiermark ihre KundInnen mit auf diesen Weg nehmen.

8 - Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
Als einer der größten Arbeitgeber und verlässlicher Dienstleistungspartner setzt die Energie Steiermark wesentliche Impulse für die Wirtschaftskraft der Steiermark und darüber hinaus. Ihren MitarbeiterInnen bietet die Energie Steiermark einen attraktiven Arbeitsplatz und zahlreiche Zusatzleistungen.

9 - Industrie, Innovation & Infrastruktur
Um eine krisensichere Versorgung mit Strom, Gas, Wärme und Internetdienstleistungen im alpinen Raum zu gewährleisten, investiert die Energie Steiermark jährlich 90 Millionen Euro in die Wartung und den Ausbau der Netzinfrastruktur.

10 - Weniger Ungleicheiten
Der Energie Steiermark ist es ein Anliegen Menschen mit Behinderungen im Bewerbungsverfahren zu berücksichtigen und sie bestmöglich zu fördern. In Zusammenarbeit mit myAbility werden dabei Projekte zur Inklusion von Menschen mit Behinderung umgesetzt.

11 - Nachhaltige Städte & Gemeinden
Als regional verankertes Unternehmen liegt dem Unternehmen die nachhaltige Entwicklung vor Ort am Herzen. Speziell für Gemeinden bietet die Energie Steiermark maßgeschneiderte Dienstleistungspakete mit 100 Prozent Naturstrom. Regionen profitierten durch die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Erzeugung von Energie aus heimischer Biomasse und von der bewussten Auswahl regionaler Lieferanten.

13 - Maßnahmen zum Klimaschutz
Nur wenn die Energiewende gelingt, können die Klimaziele von Paris erreicht werden. Mit einer konsequenten Unternehmensstrategie und einem breiten Maßnahmenprogramm leistet die Energie Steiermark einen wesentlichen Beitrag zur steirischen und nationalen Klima- und Energiestrategie.

15 - Leben am Land
Bei der Umsetzung von Projekten der Energie Steiermark gilt für alle Eingriffe in besondere Naturräume eine gesetzeskonforme Durchführung als oberster Grundsatz. Die Ausgleichsmaßnahmen gehen in der Regel über gesetzliche Auflagen wie Naturschutzbewilligung oder Umweltverträglichkeitsprüfung hinaus.

Regionale Verantwortung

Wir wissen, wie wertvoll unsere Umwelt, unsere Region ist.

Daher setzen wir alles daran, sie als das zu erhalten, was sie ist: Das grüne Herz Österreichs. Die Energie Steiermark AG versteht sich als regionales Energieunternehmen, das regionale Verantwortung entlang der  gesamten Wertschöpfungskette lebt. Wir versorgen unsere KundInnen mit sauberer Energie und optimalen Dienstleistungen. Zugleich achten wir darauf, dass die Region auch wirtschaftlich profitiert. Etwa durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und die bewusste Auswahl von regionalen Lieferanten. Außerdem pflegen wir eine konstruktive Zusammenarbeit mit anderen, teils regionalen Energieversorgungsunternehmen.

Um Ihnen unser breit gefächertes Produkt- und Dienstleistungsportfolio bieten zu können, kaufen wir mitunter Ressourcen zu. Dabei wählen wir unsere Partner sorgfältig aus. Wir legen Wert darauf, dass sie aus der Region stammen und ökologischen und sozialen Standards gerecht werden. Die Erfüllung derartiger Kriterien ist für potenzielle Lieferanten Grundvoraussetzung dafür, sich an Ausschreibungsverfahren beteiligen zu können.

Versorgungssicherheit

Ob Schnee, Frost oder Sturm – die verlässliche Versorgung unserer KundInnen mit Strom, Gas, Wärme und Internetdienstleistungen ist Kernaufgabe der Energie Steiermark.

Auch in Zeiten der Energiewende und den mit ihr verbundenen Veränderungen. Unsere ExpertInnen sind ForscherInnen. Sie arbeiten intensiv am intelligenten Lastmanagement, an Smart Grids, an der Vernetzung dezentraler Kraftwerke sowie an neuen Formen der Energiespeicherung. Dafür wird auch die Netzinfrastruktur konsequent ausgebaut.

Energieeffizienz

Energie ist kostbar – verschwenden wir sie nicht!

Die Europäische Union hat sich das Ziel gesetzt bis zum Jahr 2020 die Energieeffizienz zu erhöhen, erneuerbare Energien auszubauen und CO2-Emissionen zu reduzieren. In Österreich verfolgt das Bundes-Energieeffizienzgesetz (EEffG) die Steigerung der Effizienz der Energienutzung durch Unternehmen und Haushalte. Ein effizienterer Energieeinsatz – eine Verbesserung des Input-Output Verhältnisses – ist das vorrangige Ziel. Energielieferanten sind in Österreich dazu verpflichtet Energieeffizienzmaßnahmen im Ausmaß von 0,6% ihres Vorjahresenergieabsatzes umzusetzen. Gemeinsam mit den KundInnen werden Maßnahmen ermittelt, umgesetzt und bewertet. Sie tragen zu einer nachhaltigen Entwicklung bei. Die Erfüllung dieser Vorgaben müssen der nationalen Energieeffizienz-Monitoringstelle jährlich nachgewiesen werden.

Daran wird konzernweit und organisationsübergreifend gearbeitet. Den Lead hat die Stabsstelle Energieeffizienz übernommen, eine eigens dafür gegründete Einheit in der Energie Steiermark Business GmbH. Sie wird bei der Maßnahmenbewertung von einem ExpertInnenteam aus der Green Power GmbH sowie der Kunden- und der Business GmbH unterstützt.

Unter anderem haben wir die Beratung unserer KundInnen in den regionalen Kundencentern verstärkt – etwa zur Errichtung von privaten Photovoltaikanlagen oder für den Einbau von Wärmepumpen. Zusätzlich gab es Förder-Aktionen, mit denen unsere KundInnen dabei unterstützt wurden, ihre Beleuchtung auf energiesparende LED-Technik umzurüsten.

Seien auch Sie mit dabei, machen Sie mit – erreichen wir gemeinsam das gesteckte Ziel!

Hier finden Sie Produkte und Aktionen, mit denen auch Sie Energie effizienter nützen und damit Strom sparen können!

Auch im eigenen Unternehmen stehen wir schon voll am Strompedal. Die Zahl an E- und Hybridfahrzeugen in unserem Fuhrpark wächst rasant, eine neue Software im Fuhrparkmanagement (Mobilitätsmanager) hilft, sie möglichst effizient und damit ökologischer zu nützen.

Zusätzlich ist unser gesamter Vertrieb mit den Gesellschaften Kunden GmbH, Business GmbH und Natur GmbH seit Dezember 2018 ISO 50001 zertifiziert.

Energiearmut

Anlauf- und Beratungsstelle

Energie ist ein Grundbedürfnis. In Zusammenarbeit mit karitativen Organisationen setzt sich die Energie Steiermark für Menschen ein, die von Energiearmut gefährdet sind und unterstützt mehrere Projekte, die sich dieser Thematik annehmen.

In Zusammenarbeit mit der Caritas stellt die Energie Steiermark einen Fonds in Höhe von 100.000 Euro für direkte Hilfe und Beratungsleistung zur Verfügung. Die Partnerschaft „Energie & Nachhaltigkeit“ läuft seit Herbst 2017, der Fonds wurde dabei jedes Jahr wieder aufgefüllt. Die Mittel kommen KundInnen der Energie Steiermark zugute, die aufgrund von Zahlungsrückständen oder drohender Strom- und/oder Heizungsabschaltung Hilfe in einer der Beratungsstellen der Caritas zur Existenzsicherung suchen. Nach genauer Prüfung der Situation und einer eingehenden Beratung wird mit der Caritas ein Plan entwickelt, um Schulden auszugleichen und langfristig die Situation der betroffenen Haushalte zu stabilisieren. Aus dem Fonds der Energie Steiermark können dabei individuell akute Zahlungsrückstände ausgeglichen werden; möglich ist auch ein Gerätetausch im Sinne höherer Energieeffizienz. Zwischen Oktober 2017 und Mai 2019 konnte auf diese Weise ca. 300 steirischen Haushalten maßgeblich geholfen werden. Die Caritas begleitet die Haushalte entsprechend der Vereinbarung, bis die Notsituation verlässlich überwunden ist.

Eine andere Initiative der Caritas, die von der Energie Steiermark unterstützt wird, ist der „Energiesparcheck für einkommensschwache Haushalte“. Im Rahmen des Projektes werden EnergieberaterInnen der Caritas von der Energie Steiermark mit dem erforderlichen Equipment ausgestattet. Die sogenannten Energiesparkoffer beinhalten dabei hochwertige Messgeräte und auch die notwendige Einschulung erfolgt durch das Fachpersonal der Energie Steiermark.

Das Ökosoziale Forum Steiermark ist ebenfalls ein Kooperationspartner der Energie Steiermark. Dieses bildet freiwillige EnergieberaterInnen aus, die ihr Wissen anschließend weitergeben. So hilft man, weniger Energie zu verbrauchen und damit auch Kosten zu senken.

Zur Bekämpfung der Energiearmut stehen seitens der Energie Steiermark selbst sowohl ein Kunden-Ombudsmann als auch die Kunden-Center Knittelfeld, Leoben, Seiersberg und Weiz als Anlauf- und Beratungsstelle zur Verfügung. Extra geschulte MitarbeiterInnen kümmern sich hier um die Anliegen der Betroffenen und suchen gemeinsam nach wirkungsvollen Lösungen. So bietet die Energie Steiermark KundInnen mit sozialer Bedürftigkeit einen Sozialbonus an. Dieser wird in Form von 90 Energie-Freitagen als Gutschrift auf die Jahresabrechnung gewährt. Alle BezieherInnen von Bedarfsorientierter Mindestsicherung und InhaberInnen der Grazer Sozialcard können diese Unterstützung in Anspruch nehmen.

Anlauf- und Beratungsstelle

Wir informieren gemäß § 82 Absatz 7 ElWOG sowie § 127 Abs. 7 GWG und § 10 Abs. 5 EEffG über unsere bereits vor Einführung der genannten gesetzlichen Verpflichtung bestehende Anlauf- und Beratungsstelle. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundenservices sind schwerpunktmäßig mit den Themen Energieeffizienz, Energieverbrauch, Energiearmut, Stromkennzeichnung, Lieferanten- beziehungsweise Versorgerwechsel sowie Strom- und Gaskosten betraut. Diese sind während den Geschäfts- und Bürozeiten telefonisch unter der Telefonnummer 0800 73 53 28 erreichbar.

Unsere Anlaufstelle steht Ihnen bei herausfordernden Angelegenheiten beratend zur Seite und setzt sich für Ihre Interessen ein. Die Anlaufstelle ist telefonisch unter der Telefonnummer 0800 80 07 97 erreichbar. Des Weiteren kann die Kontaktaufnahme auch per E-Mail an anlaufstelle(at)e-steiermark.com erfolgen. Die Postanschrift lautet: Energie Steiermark, Anlaufstelle, Leonhardgürtel 10, 8010 Graz